Samstag, 24. Juli 2010

Lenovo S10-3 UMTS aufrüsten

Der/die eine oder andere wird es mitbekommen haben, ich habe mir ein Lenovo Ideapad S10-3 geleistet. Schließlich ist es dank der Cashback Aktion relativ billig.

Seit es Netzclub gibt, bin ich ein begeisterter mobiler Internetnutzer. Zwar darf man die Karte nur noch mit einem Smartphone benutzen, doch lassen wir das beiseite und widmen wir uns der Überschrift.

Ich habe ein UMTS Modem in mein Lenovo eingebaut. Auf den ersten Blick eignet sich das Lenovo perfekt für den Einbau, so ist ein Simcardslot vorhanden und die Antennenkabel waren auch schon vorverlegt. Auf den zweiten Blick wird jedoch klar, dass nur spezielle, für Lenovo zertifizierte UMTS Karten genutzt werden können.

Sollte man sich nicht mit einem BIOS Hack auskennen, kommen nur zwei Mini PCIe Karten in Frage: Die Sony Ericsson F3507 und die Sony Ericsson F3607. Scheinbar funktioniert die Gobi2000 auch, allerdings bin ich mir da nicht so sicher. Es sollte aber immer eine gebrandete Karte des selbigen Notebookherstellers sein, ansonsten könnte z.B. eine SE F3507 von HP oder Dell in dem Lenovo nicht erkannt werden. Danke an den anonymen Kommentarschreiber für den Hinweis.

Da mein Vater selbst ein Thinkpad SL510 nutzt, jedoch noch nie von den Begriffen „UMTS“ oder „HSDPA“ gehört hat, sich aber dennoch ein UMTS Modem in seinem Thinkpad befindet, blieb mir nichts anderes übrig als die Karte auszubauen. 1. Habe ich mir persönlich dadurch enorme Kosten gespart (ca. 100€ und mehr) und 2. hat er es bis jetzt immer noch nicht bemerkt.

Bei der Karte handelte es sich um die Mini PCIe UMTS Karte Sony Ericsson F3507. Sie passte perfekt und ich musste nur noch die Kabel anschließen.

BILD0204

Da es nur einen Treiber für die Sony Ericsson F3607, also nicht mein verbautes UMTS Modul, für das Lenovo S10-3 gibt, musste ich eine Alternative suchen. Dementsprechend lud ich den Treiber von der Thinkpad Seite herunter. Der Treiber, der natürlich für das Thinkpad SL510 gedacht war, funktionierte aber auch mit dem Lenovo S10-3 und die Karte wurde richtig erkannt.

Zwar wurde somit meine UMTS Karte erkannt, jedoch brachte mir diese ohne Verbindungssoftware auch nichts. So musste ein zweites Mal die Thinkpad Seite herhalten und die ThinkVantage Access Connections Software wurde heruntergeladen. Somit konnte ich mich nun auch in das Mobilfunknetz einwählen und wie bei o2 bzw. Netzclub üblich, musste ich auch keine Zugangsdaten (bis auf den PIN) eingeben.

sdfdfdsfa

Die Software ist aber nur eine Übergangslösung, denn diese kann keine SMS darstellen. Gerade bei Netzclub ist das ärgerlich, schließlich muss man einmal im Monat auf einen in der SMS enthaltenen Link klicken. Wahrscheinlich werde ich mir die Software MWCoon näher angucken.

Übrigens: Da nur die zwei oben genannten UMTS Karten überhaupt erkannt werden (ohne BIOS Hack), gibt es (abgesehen vom BIOS Hack) keine Möglichkeit einen Broadcom HD Beschleuniger oder eine SSD nachzurüsten. Zudem passen nur Mini PCIe Karten mit einer Länge von max. 5cm.

Werbung

Das könnte dich auch interessieren

 



Theme by Lasantha | Informationen zur Seite | Mobil | Top
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop kostenloser Counter Blogverzeichnis