Freitag, 15. April 2011

Kinect steuert motorisierten Sessel

Diesmal ist es nicht irgendein Hacker, der den kuriosen Sessel zusammengebastelt hat, sondern Microsoft selbst ist dafür verantwortlich. Ab 7:20 Min. im unten eingefügten Video könnt ihr euch die Konstruktion selbst angucken. Der Sessel kann mittels Handbewegungen über die Kinect Kamera gesteuert werden, dafür wurde ein spezielles Programm geschrieben, welches dank des Kinect SDKs spielend einfach selbst nachgebaut werden soll/kann. Kann mir eigentlich relativ egal sein, ich will nur den Sessel haben Smiley mit herausgestreckter Zunge

1

5

2

via Channel9 über Engadget

HTC Sense 3.0 & Gingerbread auf dem HTC Desire HD

Wen interessiert schon, was HTC twittert. Das neue HTC Sense 3.0 hat es nun doch auf andere bzw. bis jetzt nur auf das HTC Desire HD geschafft. Es handelt sich hierbei um eine inoffizielle Version, die natürlich nicht von HTC stammt. Genauer gesagt, handelt es sich hierbei um die Original ROM des HTC Sensation. Die Kamera funktioniert nicht und das größte Problem sind vor allem die Symbole, die noch unbedingt an die kleinere Displayauflösung angepasst werden müssen. Wer es selbst einmal ausprobieren möchte, der gelangt hier zum XDA Developer Forum.

1367

via XDA Developer Forum

Asus EEE Pad Slider bald mit Atom Prozessor?

Heute konnte man ein paar Mal lesen, dass Asus scheinbar ein zweite Version des EEE Pad Sliders (angebliche Veröffentlichung im September) plant, doch konkrete Angaben gab es nicht, bis jetzt. Zumindest ist auf der Presse Homepage von Intel eine Slideshow aufgetaucht, welches nun mal den EEE Pad Slider zeigt. Der Prozessor sei angeblich der Intel Atom Z670. Die Frage ist nur, ob es tatsächlich zwei Versionen geben wird und Asus nicht doch die Tegra Version auf Eis legt? Da auch Honeycomb auf den Atom Prozessoren laufen soll, halte ich dieses OS auf dem EEE Pad Slider trotzdem wahrscheinlicher als z.B. Windows 7. Ob dies nun stimmt, wird sich erst in der Zukunft zeigen.

2

via liliputing

LG bald mit MeeGo Smartphone? Entwickelt Smartphone Version von MeeGo

LG bewies in letzter Zeit mehr als einmal das man so einiges auf dem Kasten hat (LG Optimus Speed oder Optimus P920 3D) und nun könnte LG bald auch ein MeeGo Smartphone veröffentlichen, zumindest so in etwa. LG hat sich der MeeGo Arbeitsgruppe angeschlossen, die die Handheld Version von MeeGo (weiter-) entwickeln sollen. Ein eigenes Smartphone mit MeeGo wäre also nicht unwahrscheinlich, vor allem da man Anfang Januar letzten Jahres ein übergroßes Smartphones auf Basis eines Atom Prozessor mit MeeGo gezeigt hatte. Bis die ersten Geräte jedoch erscheinen werden, könnte noch einige Zeit vergehen.

4

via Engadget

Lenovo Thinkpad X120e kommt nun doch *Update* nicht nach Deutschland

Update 2: Das “global agierende Unternehmen” Lenovo hat die wohl un-“bedachte” Entscheidung getroffen, dass X120e nicht in Deutschland zu veröffentlichen. Die weiter unten gezeigte Meldung sei einfach mal wieder ein Falschmeldung von Lenovo. (via Facebook)

5[1]



Update: Lenovo geht mir wirklich auf den Keks, denn Lenovo hat auf Facebook einen Kommentar hinterlassen, der eindeutig scheint. Leider hat sich Lenovo mal wieder nicht dazu geäußert. Schließlich könnte auch gemeint sein, dass Lenovo das X120e nur nicht im eigenen Shop, dafür bei anderen Händlern anbieten wird. (via Facebook)

3



Lenovo hat nun doch ein Einsehen gehabt und sich schlussendlich für eine Veröffentlichung des mit dem Fusion Chipsatz ausgestattetem Thinkpad X120e entschieden. Es wäre ist wahrscheinlich auch ein sehr großer Fehler gewesen, ebenso wie die sehr späte Veröffentlichung des anstehenden LePads und die nur wenige Monate später folgende Veröffentlichung des Nachfolgers. Doch genug gemeckert, Lenovo gab dies über Facebook bekannt und gab dabei an, dass das Thinkpad X120e im April bzw. im Mai erscheinen werden. Konkretere Angaben gibt es leider noch nicht.

5

2

via Facebook über nDevil

Windows 8 bietet einen “Portable Workspace” und erfreut USB Hersteller

Keine Woche ohne eine neue Meldung zu Windows 8. Nun ist eine neue Funktion in einer frühen Testversionen von Windows 8 aufgetaucht, die einen “Portable Workspace” erstellen lässt. Dazu wird ein mind. 16GB großer USB Stick benötigt. Bei dem “Portable Workspace” handelt es sich um Windows 8 auf einem externen Datenträger. Die Frage ist nur, ob es sich hierbei um ein reines Windows handelt oder das “eigene” Windows mit privaten Dateien und Dokumenten. Vielleicht ist es auch nur der eigene Desktop, den man überall mit dabei haben könnte und an jedem Windows Rechner sein “eigenes” Windows hochfahren kann. Ob es nun stimmt, wird sich bestimmt bald zeigen.

2

1

via WinRumors über Engadget

Toshiba NB500 Netbook für nur 189,03€ inkl. VSK

Momentan bekommt man bei Digitalo gibt es zur Zeit das Toshiba NB500. Es kostet dort 194,03€ und Versandkosten kommen nicht hinzu, wenn sich für eine Sofortüberweisung entscheidet. Benutzt man noch den Gutschein “V57161”, kann man 5€ sparen und zahlt im Endeffekt nur 189,03€. Im Preisvergleich ist es dann deutlich teurer. Viel kann man zum Netbook nicht sagen. Es ist ein ganz normales Netbook mit einem Atom Singlecore Prozessor, 1GB RAM, 250GB HDD und Win 7 Starter. Ein 6 Zellen Akku mit 4400mAh liegt bei, der wahrscheinlich knapp 6-8 Std. Akkulaufzeit leisten wird. Die Tastatur sieht optisch wie die einiger anderer Toshiba Netbooks aus (z.B. dem NB250) und diese waren immer sehr gut. Leider spiegelt das Display und Bluetooth fehlt. Hier gelangt ihr zum Angebot.

3

Spezifikationen:

  • 10 Zoll Display (1024x600)
  • Intel Atom N455 (1x1,66GHz)
  • Intel GMA 3150
  • 1GB RAM
  • 250GB HDD
  • 3xUSB, W-Lan
  • Win 7 Starter
  • 6 Zellen Akku für bis zu 8 Std. Akkulaufzeit

4

via Digitalo

ASUS A53SV-SX176V mit SandyBridge Core i5, BluRay, Nvidia Grafik und 8GB RAM für 679€ inkl. VSK

Heute gibt es ab 12 Uhr in der DealMachine von Notebooksbilliger das ASUS A53SV-SX176V. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein 15,6 Zoll Notebook, welches dank dem Core i5 der neusten SandyBridge Generation und der Nvidia Grafik über recht viel Leistung verfügt. Hier gelangt ihr zum Angebot.

3

Im Preisvergleich kostet das Notebook mind. 749€. Einen Testbericht habe ich nicht gefunden, dafür gibt es aber zu einem Modell mit gleicher CPU/GPU bloß ohne BluRay Laufwerk eine ausführliche Amazon Kundenrezension. Bemängelt wird, dass kein Bluetooth, kein USB 3.0 und kein Erweiterungsschacht verbaut sei. Allerdings wird die Leistung gelobt, zudem verfügt die Nvidia Grafik über die Optimus Technologie, welche es erlaubt, die Nvidia Grafik bei Nicht-Bedarf automatisch auszuschalten um Energie zu sparen. Die nicht wirklich schwache HD Grafik von Intel übernimmt dann die Pixelbeschleunigung. In Zusammenarbeit mit dem Core i5 der neusten Generation soll auch die Videobearbeitung oder Spiele problemlos möglich sein, berichtet zumindest Notebookcheck über den Chipsatz. Das Notebook bzw. dessen Lüfter sei ebenfalls sehr ruhig und würde nicht auffallen. Die Akkulaufzeit soll bei rund 3 Std. liegen, leider könnte das spiegelnde Display die Freude am Arbeiten im Grünen trüben. Dafür ist der Rest des Gehäuse matt und kratzfest. Und natürlich darf man nicht vergessen, dass noch 8GB RAM und ein BluRay Laufwerk im Gehäuse stecken.

Spezifikationen:

  • 15,6 Zoll Display (1366x768)
  • Intel Core i5 2410M (2x2,3GHz, Turboboost bis zu 2,9GHz)
  • Nvidia GeForce GT540 + Intel HD Grafik (Optimus)
  • 8 GB RAM
  • 640GB HDD
  • 3xUSB, W-Lan, BluRay Player, HDMI
  • Win 7 Home Premium 64 Bit
  • 6 Zellen Akku wahrscheinlich bis zu 3 Std. Akkulaufzeit

2

Alternative: Wer dann doch auf den allerletzten Cent achten muss, aber auf ein BluRay Laufwerk nicht verzichten und mit einem “älteren” Core i3 leben kann, der sollte sich das Packard Bell Easynote TK85 für nur 399€ bei Amazon angucken.

via NBB

Arnova 10 – Archos Android Tablet für nur 199€ *Update* Bessere Version mit 1,2GHz und Gingerbread vorgestellt

Update: Charbax von armDevices hat neben dem Video zum Archos 7c nun endlich auch das Video der unten angesprochenen und besseren Version des Archos Arnova 10 veröffentlicht. Sie unterscheidet sich eigentlich nur in der Größe vom Archos 7c und somit deutlich von der zur Zeit erhältlichen Version des Arnova 10. So ist ein kapazitiver Touchscreen und ein 1,2GHz ARM Cortex A8 verbaut, Android Gingerbread dient als OS. Das verbesserte Arnova 10 soll im Mai für 229€ verfügbar sein. 



Archos möchte ein noch billigeres Tablet auf den Markt hauen, denn eigentlich sind die aktuellen Internet Tablets gar nicht mal so teuer. Doch Archos möchte das Arnova 10 für gerade einmal 199$ bzw. 199€ anbieten und dabei ist es gar nicht mal so schlecht ausgestattet. Es besitzt einen ARM Cortex-A8 und einen 10 Zoll kapazitiven Touchscreen, zumindest irgendwann später, denn die Modelle, die angeblich jetzt erscheinen sollen, werden “nur” einen ARM9 Prozessor und einen 10 Zoll kapazitiven Touchscreen besitzen. Auf dem Arnova 10 läuft momentan Android 2.1. Die besser ausgestattete Variante (mit Cortex-A8) wird mit Android Gingerbread ausgeliefert. Mehr Infos findet ihr im Video.

via armDevices

 



Theme by Lasantha | Informationen zur Seite | Mobil | Top
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogoscoop kostenloser Counter Blogverzeichnis